Die Stiftung zum Erhalt des Werks von Astrid Lindgren

1996 wurde die Stiftung zum Erhalt des Werks von Astrid Lindgren in Zusammenhang mit einer Spendenaktion gegründet, um Geld für den Bau einer permanenten Ausstellung über Astrid Lindgrens Leben und Werk in Vimmerby zu sammeln.

Zweck
Die Stiftung soll das Werk von Astrid Lindgren in einer Ausstellungshalle beleuchten, die von der Stiftung in Vimmerby gebaut wurde und sich in ihrem Besitz befindet. Außerdem vergibt sie Stipendien an Personen, die im Geiste Astrid Lindgrens die Fantasie der Kinder in den Bereichen Literatur, Musik, Theater, Film oder einer anderen Kunstsparte fördern.

Spendenaktion
Im Vorfeld von Astrid Lindgrens 90. Geburtstag, dem 14. November 1997, wurde mit einer Spendenaktion auf die Ambitionen der Stiftung aufmerksam gemacht, die ca. 4,8 Mio. SEK eingebracht hat. Zusammen mit der nationalen Spende von ca. 7,5 Mio. SEK und einem EU-Beitrag von 3,2 Mio. sind insgesamt gut 15 Mio. zusammengekommen. Dadurch konnte sofort mit dem Bau des Astrid Lindgren-Hofes angefangen werden, der 1998 am 91. Geburtstag der Schriftstellerin eingeweiht wurde. Er lag gleich neben Astrid Lindgrens Welt und in den Räumlichkeiten wurde bis einschließlich 2006 eine Ausstellung über Astrid Lindgrens Werk, ihre Kindheit und Jugend sowie ihre Inspirationsquellen gezeigt.

Im Vorfeld des Jubiläumsjahres 2007 und Astrid Lindgrens 100. Geburtstag plante man die Gründung des neuen Kulturzentrums Astrid Lindgrens Näs, das aus dem Elternhaus von Astrid Lindgren sowie einem Forschungszentrum und einer Bibliothek in dem früheren Pfarrhof Näs besteht. Die Frage kam auf, ob die permanente Ausstellung über Astrid Lindgrens Leben und Werk sich nicht auf demselben Gelände befinden sollte.

Die Astrid Lindgrens Värld AB bot der Stiftung an, eine neue Ausstellungshalle gleich neben Näs zu bauen, wenn man im Gegenzug den ehemaligen Astrid Lindgren-Hof übernehmen könne, um die Neue Saltkrokan-Welt dort unterzubringen. Der Vorschlag wurde akzeptiert und der Immobilientausch durchgeführt. Die neue Ausstellungshalle heißt der Pavillon in Astrid Lindgrens Näs.

Eine völlig neue Ausstellung über das Leben und Werk von Astrid Lindgren wurde zusammengestellt und von der Stiftung finanziert. Am 12. Juni 2007 hat die schwedische Kronprinzessin Victoria das neue Kulturzentrum Astrid Lindgrens Näs eingeweiht, das aus dem Elternhaus, dem Forschungszentrum sowie dem neuen Pavillon mit der modernen Ausstellung „Hela världens Astrid Lindgren“ (Die ganze Welt der Astrid Lindgren) besteht.

Die Stiftung vermietet gegenwärtig den Pavillon und die Ausstellung an die Astrid Lindgrens Näs AB, die den öffentlichen Ausstellungsbetrieb führt.