Die Gärten 2015

Eine Wanderung durch die Wiesen um Näs

Im Herbst 2014 und Frühling 2015 haben wir das zweite Kapitel der Gärten in Astrid Lindgrens Näs geschrieben. Wir arbeiten weiterhin mit unterschiedlichen Astrid Lindgren-Themen und für die neuen Gartenräume haben wir einige der Gefühle und Stimmungen eingefangen, die unserer Ansicht nach die Grundpfeiler der Erzählungen von Astrid Lindgren sind. Sie handeln von Lebensfreude und Geborgenheit, jedoch auch von Melancholie, Sorgen, Wut und Verzweiflung.

Die neuen Gartenräume liegen jenseits der Häuser, daher nennen wir sie Utmarkerna - die Wiesen am Rande. Zwischen den deutlich abgegrenzten Gartenräumen breiten sich Wildwiesen aus, plätschert ein sich dahinschlängelnder Bach und Haine und Steine füllen die Lücken. Diese ganzen grünen Bereiche bilden zusammen verschiedene kleine Biotope, in denen eine vielseitige Fauna in einer wimmelnden Vielfalt ihren Lebensraum findet.

Wir wünschen uns einen Garten, der ein perfektes Gleichgewicht aus verfeinerter kultivierter und wilder, struppiger und nicht zurechtgestutzter Natur findet – mit ausreichend Platz für Sie als Besucher. Zum Spazieren, Ausruhen, Spielen und Picknicken. 

Das Tor zu Utmarkerna ist seit 13. Juni 2015 geöffnet.