ALMA

Gute Literatur gibt dem Kind einen Platz in der Welt und der Welt einen Platz im Kind

Astrid Lindgren ist Schwedens beliebteste Autorin - Ihr Werk wurde in mehr als 90 Sprachen übersetzt. Sie sorgte für eine Erneuerung der Kinderliteratur und kombinierte künstlerische Integrität mit Engagement für die Rechte von Kindern und Jugendlichen. 2002 ist sie im Alter von 94 Jahren von uns gegangen, aber Ihre Geschichten werden für immer lebendig bleiben. Um ihr Andenken zu ehren und die Kinder- und Jugendliteratur weltweit zu fördern, hat die schwedische Regierung einen internationalen Preis ins Leben gerufen, der ihren Namen trägt. Den Astrid Lindgren Gedächtnispreis für Literatur.

Der Astrid Lindgren Gedächtnispreis für Literatur wird jedes Jahr vergeben. Der Preis ist mit fünf Millionen schwedischen Kronen dotiert und damit der größte internationale Kinder- und Jugendliteraturpreis. Die Höhe des Preises ist ein Signal dafür, dass Lesen für Kinder und Jugendliche von größter Bedeutung ist. Außerdem soll die Summe auf diesem Gebiet Tätige inspirieren.

Der Preis wird an Autoren, Illustratoren, für erzählerische Tätigkeiten und lesefördernde Projekte vergeben und kann an einen oder mehrere Empfänger gehen, unabhängig von Sprache oder Nationalität.

Der Astrid Lindgren Gedächtnispreis für Literatur wird vom Staatlichen Kulturrat (Statens Kulturråd) verwaltet.

Preis des schwedischen Volkes an die Welt

Die Bücher von Astrid Lindgren wurden bereits in mehr als 90 Sprachen übersetzt und werden an ganz unterschiedlichen Orten weltweit geschätzt. Dies zeigt, dass Kinderliteratur die Fähigkeit hat, Verständnis und Austausch zwischen Kulturen und Menschen zu fördern.

Dass Kinder und Jugendliche Zugang zu Literatur haben, ist eine Voraussetzung für Demokratie und Offenheit. Der Literaturpreis soll die Rechte der Kinder auf einer globalen Ebene stärken. Die Aufmerksamkeit, die der Preis schafft, führt zu weiteren Übersetzungen und dazu, dass noch mehr Kinder Zugang zu qualitativ hochwertiger Literatur bekommen.

Im Geiste Astrid Lindgrens

Astrid Lindgren setzte sich für Frieden und Demokratie und gegen alle Formen der Gewalt ein. Sie nahm in Reden und in Zeitungsartikeln als Meinungsbildnerin an der Erörterung gesellschaftlicher Fragen teil. Vor allem setzte sie sich für jene ein, die sich nicht selbst Gehör verschaffen können – für Tiere und Kinder. Ihr tief humanistischer Geist durchdringt auch ihre Bücher. Der Astrid Lindgren Gedächtnispreis für Literatur wird an Personen und Organisationen vergeben, die in ihrer Tradition tätig sind und die demokratische Werte achten.

Kinder haben ein Recht auf gute Literatur – unterhaltende, innovative, provokative und komplexe Literatur. Astrid Lindgren hatte eine Vorreiterrolle in der Entwicklung der Kinderliteratur als Kunstform. In Werken wie Mio mein Mio und Brüder Löwenherz und nicht zuletzt durch die revolutionäre Pippi Langstrumpf erweiterte sie die Grenzen der Kinderliteratur. Der Literaturpreis zu ihrem Gedenken zeichnet künstlerische Tätigkeit von höchster Qualität aus.

Literatur in der weitesten Bedeutung des Wortes

Schriftsteller werden für ihr gesamtes schriftstellerisches Schaffen ausgezeichnet, nicht für einzelne Werke. Kandidat kann man jedoch auch sein, ohne je ein Wort geschrieben zu haben – Illustratoren und erzählerische Tätigkeiten werden ebenfalls ausgezeichnet. Außerdem kann der Preis an Personen und Organisationen vergeben werden, die sich mit lesefördernden Projekten für Kinder und Jugendliche befassen. Den Preis entgegennehmen können jedoch nur lebende Personen.

Auswahl der Preisträger

Die Preisträger werden von einer Jury mit umfassender Kompetenz in den Bereichen internationale Kinder- und Jugendliteratur, Leseförderung und Rechte der Kinder ausgewählt. Unter den 12 Mitgliedern gibt es Autoren, Literaturkritiker und Literaturwissenschaftler, Illustratoren und Bibliothekare. Ein Mitglied vertritt die Familie Astrid Lindgrens.

Um die globale Perspektive zu stärken, wählt die Jury jedes Jahr Institutionen und Organisationen aus der ganzen Welt aus, die Kandidaten nominieren. Gemeinsam ist diesen Nominierungsinstanzen, dass sie gute Kenntnisse und einen guten Überblick über Autoren, Illustratoren, erzählerische Tätigkeiten und lesefördernde Projekte in ihren Ländern bzw. in ihrem Sprachraum haben.

Die Einladung zur Nominierung von Kandidaten wird jedes Jahr im Januar ausgesendet. Die Nominierungen müssen bis spätestens 15. Mai in der Kanzlei eingelangt sein. Die Jury hat das Recht, eigene Kandidaten vorzuschlagen. Es ist nicht möglich, einen Antrag auf Verleihung des Literaturpreises zu stellen.

Preisverleihung, wenn Schweden am schönsten ist

Die Jury gibt den Preisträger des Astrid Lindgren Gedächtnispreises für Literatur anlässlich ihrer abschließenden Sitzung im März des darauffolgenden Jahres bekannt. Verliehen wird der Preis in Stockholm Ende Mai, wenn Schweden am schönsten ist.

Quelle: alma.se